FACHGEBIETE | Chirurgie

Wir verfügen über vier OP-Bereiche: einen septischen OP, zwei Weichteil-OPs und einen Knochen-OP. Alle Operationsbereiche sind mit Inhalationsnarkosegeräten und modernster Überwachung ausgestattet.

 

Die Chirurgie teilt sich bei uns in folgende Bereiche auf:
 
Gelenkchirurgie
minimal-invasive Chirurgie
Neurochirurgie
Osteosynthese
rekonstruktive Chirurgie
Thoraxchirurgie
Weichteilchirurgie

 

 

Gelenkchirurgie

Operationen an Gelenken werden in unserer Klinik regelmäßig durchgeführt. Für Gelenkchirurgie ist eine spezielle Ausbildung des Chirurgen und viel Erfahrung notwendig. Gelenkprobleme verursachen eine Vielzahl von Lahmheiten unterschiedlichen Schweregrades.
 
Wir bieten folgende Leistungen in der Gelenkchirurgie:
 

Knie - Kreuzbandriss

  • TTA (Tibial tuberosity advancement)
  • TightRope
  • TPLO (Tibial plateau levelling osteotomy)

 

Knie - Patellaluxation:

  • Trochleakeilvertiefung
  • Transposition der Christa Tibia
  • PGR (Patellar Groove Replacement)

 

Hüfte

  • Denervation
  • Helica Hüftprothese ("minimalinvasive" zementlose Hüfte)
  • Kyon-Zurich cementless canine hip prosthesis (künstliche Hüfte
  • Femurkopfresektion
  • TPO (Triple Pelvic Osteosynthesis)

 

Ellenbogen

  • Fragmentierter Processus coronoideus medialis ulnae (FCP 3)
  • Isolierter Proc. anconaeus
  • Osteochondrosis dissecans

 

Schulter

  • Osteochondrosis dissecans
  • Tendotomie der Bizepssehne

 

Auf diesem tiermedizinischen Feld hat sich in den letzten Jahren viel getan. Arthroskopie und minimalinvasive Eingriffe sind Standard geworden. Der Leiter der Tierklinik Egelsbach, Dirk Braun, hat in den letzten zwei Jahrzehnten über 5.000 gelenkchirurgische Eingriffe vorgenommen und verfügt deshalb über viel Erfahrung. Ob Hüfte, Knie, Schulter oder Ellenbogen - durch die Möglichkeiten der endoskopischen Untersuchung sind die Diagnose- und Therapiemöglichkeiten deutlich größer geworden.

 

 

Spezialisten:
Dirk Braun
Julia Vetter

 

 

Minimal-invasive Chirurgie

Die endoskopische Kastration als minimalinvasives Verfahren macht es möglich, ohne eine lange Bauchwunde bei der Operation auszukommen. Lediglich über zwei kleine (ca. 5mm-10mm lange) Einschnitte werden Kamera und Arbeitskanal in den Bauch eingeführt und darüber beide Eierstöcke entfernt. Nach der Kastration kommt der Zyklus zum Erliegen, die Gebärmutter bildet sich zurück und somit ist einer Gebärmuttervereiterung vorgebeugt.
 
Zusammenfassend bietet die Endoskopische Kastration viele Vorteile:
 

  • die postoperativen Schmerzen und die Entstehung von Wundheilungsstörungen werden durch die zwei winzigen Wunden deutlich vermindert
  • ein Halskragen ist unnötig, es genügt ein T-Shirt oder Body, um die Hunde vom Belecken der Wunden abzuhalten
  • Leinenzwang muss nur noch über 2-3 Tage nach dem Eingriff verordnet werden (statt meist über mind. 10 Tage bei herkömmlichen Verfahren)

 

Wir werden oft gefragt, wann der beste Zeitpunkt für eine Kastration ist: aufgrund der nachgewiesenen Tatsache, dass das Auftreten möglicherweise bösartiger Gesäugetumoren durch eine frühe Kastration maximal reduziert werden kann, empfehlen wir den Eingriff bereits vor der ersten Läufigkeit. Untersuchungen haben gezeigt: eine Kastration nach der zweiten Hitze hat bereits keinen Einfluss mehr auf die Gesäugetumorhäufigkeit.
 
Wir bieten folgende Leistungen in der minimalinvasiven Chirurgie:
 

  • Endoskopische Kastration bei der Hündin
  • Endoskopische Kastration bei Rüden mit Lageanomalien des Hodens (Kryptorchiden)
  • Gastropexie (zur Vorbeugung von Magendrehungen)
  • Arthroskopie (z. B. bei OCD-Osteochondrosis dissecans und FCP-Fragmentierter Processus coronoideus)
  • Diagnostische Laparoskopie (incl. Organbiopsien)

 

Die Vorteile minimalinvasiver Eingriffe sind vielfältig. Sie sind für das Tier wesentlich komplikations- und schmerzfreier als herkömmliche Operationen.

 

 

Spezialisten:
Dirk Braun
Andrea Forstreuter

 

 

Neurochirurgie

Bandscheibenvorfälle, Rückenmarkstumore und Wirbelfrakturen stellen Indikationen für neurochirurgische Eingriffe dar. An Nerven, die außerhalb des Rückenmarkskanales liegen, muss wesentlich seltener operiert werden. Eine gründliche neurologische Untersuchung ist für die Lokalisation der Läsion wichtig und bildet die Grundlage für die weiterführende Diagnostik, wie z.B. für eine Myelographie oder eine Computertomographie.
 
Wir bieten folgende Leistungen in der Neurochirurgie:
 

  • Laminektomie
    z. B. bei Cauda equina Syndrom
  • Hemilaminektomie
    Fenestration
    Diskusprolaps, weiteren Diskopathien
  • Frakturen im Bereich der Wirbelsäule

 

Die Neurochirurgie ist ein relativ junges Forschungsgebiet in der Tiermedizin.
Durch Erkrankungen des Nervensystems - etwa im Rückenmark oder im Gehirn - können Lähmungen, muskuläre Störungen, aber auch Entzündungen und Verhaltensauffälligkeiten verursacht werden. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns in der Tierklinik Egelsbach ausführlich mit Diagnose- und Therapiemöglichkeiten im Bereich Neurochirurgie nach dem jüngsten internationalen Forschungsstand.

 

 

Spezialisten:
Dirk Braun
Julia Vetter

 

 

Osteosynthese

Osteosynthese steht für die operative Versorgung von Frakturen durch Fixierung von Knochen oder Knochenfragmenten zu einem festen Verbund. Frakturen können durch externe oder interne Fixation stabilisiert werden. Als Material kommen Schrauben, Platten, Nägel und Drähte zur Verwendung. Die Indikationen für eine Osteosynthese sind Frakturen, Osteotomien (Durchtrennung des Knochens bei z.B. Verkürzung/Verlängerung der Knochen) oder Arthrodesen (Versteifung des Gelenkes).
 
Wir bieten folgende Leistungen in der Osteosynthese:
 

  • Fixateur externe
  • Verriegelungsnagel
  • DCP (Dynamic Compression Plate)
  • NCP (Non Contact Plate)
  • Zuggurtung
  • Korrekturosteotomie

 

 

Rekonstruktive Chirurgie

Die rekonstruktive Chirurgie befasst sich mit der Wiederherstellung von Hautbereichen und Körperoberflächen. Die Behandlung kann funktionelle, aber auch ästhetische oder kosmetische Gründe haben. So können mit Hilfe von speziellen Flap-Techniken größere Defekte im Bereich der Haut zum Beispiel nach Unfällen oder Verbrennungen versorgt werden. Auch angeborene Fehlbildungen wie Gaumenspalten können so verschlossen werden.
 

  • Rekonstruktion nach Unfall oder Tumorentfernung
  • Hauttransplantation

 

In unserer Klinik haben wir einen besonders schweren Fall behandelt. Filo wurde in Griechenland eine Gesichtshälfte mit einer Schrotladung weg geschossen. Er hat überlebt. Wir danken Filos Unterstützern und Helfern für die freundliche Zurverfügungstellung seines Fotobuchs:

 

Spezialisten:
Dirk Braun
Andrea Forstreuter

 

 

Thoraxchirurgie

Die Thoraxchirurgie umfasst alle operativen Eingriffe am Brustkorb. Zu den Indikationen zählen zum Beispiel Operationen am Herzen, der Lunge oder der Rippen. Mit Hilfe von hochwertigen, modernen Narkosegeräten und ständiger Überwachung der Vitalfunktionen ist es möglich, die chirurgischen Eingriffe am Brustkorb sicher durchzuführen.
 
Wir bieten folgende Leistungen in der Thoraxchirurgie:
 

  • Persistierender Ductus arteriosus
  • Perikardektomie
  • Lobektomie (Lungenlappenresektion)
  • Frakturversorgung der Rippen
  • En-Bloc Resektion der Rippen (Fibrosarkom der Katze)

 

 

Spezialisten:
Dirk Braun
Julia Vetter

 

 

Weichteilchirurgie

Die Weichteilchirurgie umfasst die operative Behandlung der Bauch-Organe. Dazu zählen der gesamte Verdauungstrakt einschließlich der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, des Enddarmes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz. Zur Weichteilchirurgie gehören aber auch operative Behandlungen des Uro-Genitaltraktes wie z. B. Kastrationen und weitere Indikationsgebiete.
 
Wir bieten folgende Leistungen in der Weichteilchirurgie:
 

 

 

Spezialistinnen:
Claudia Derwein
Andrea Forstreuter
Dagmar Gentsch-Braun